Co-BrowsingAls Co-Browsing bezeichnet man die Möglichkeit, zusammen mit anderen Menschen, die sich nicht in unmittelbarer Nähe des Sitzungsleiters befinden müssen, durch das World Wide Web zu navigieren. Vom Screen oder Application Sharing unterscheidet sich Co-Browsing dadurch, dass nicht etwa eine größere Anzahl von Screenshots vom Bildschirm des Präsentatoren an die Teilnehmer gesendet wird, sondern dass alle Benutzer, die an der Co Browsing Sitzung teilnehmen, die besuchten URLs in synchroner Weise präsentiert bekommen. Dadurch ist Co-Browsing weitaus weniger rechen- und datenintensiv als andere Präsentationsarten.

Co-Browsing schont Rechner-Ressourcen

Co-Browsing ist deshalb eine so populäre Methode, weil es die automatische Navigation durch zahlreiche webbasierte Inhalte in sehr effizienter Weise erlaubt. Die Rechner der teilnehmenden Personen sollten idealerweise dem neuesten Stand entsprechen, aber selbst wenn nicht und auch mit einer etwas langsameren Internetverbindung kann dennoch jedes Sitzungsmitglied zumindest sehen, welche Webseiten der Moderator ansteuerte.
Im Rahmen einer Cobrowsing Sitzung kann der Sitzungsleiter Browserfenster mit dem gewünschten Content auf dem PC des Teilnehmers erscheinen lassen, eine Tour durch das World Wide Web starten und sogar das Scrollen auf der aktuellen Webseite für alle teilnehmenden Personen übernehmen und somit synchronisieren.

Präsentationsmöglichkeiten mit Co-Browsing

Da mit der Internetadresse nur eine verschwindend kleine Informationsmenge an die Teilnehmer der Co-Browsing Sitzung gesendet wird, sind die Anforderungen für die Teilnahme auf ein Minimum reduziert und die Qualität der Präsentationsinhalte hängt nur von den individuellen Gegebenheiten der Co-Browser vor Ort (Verbindungsgeschwindigkeit, Browser Leistung, Monitorgröße, Grafikkarte etc.) ab. Auch Power Point Präsentationen lassen sich übrigens in das HTML Format konvertieren und per Upload auf einen Webserver der Co-Browsing Gemeinschaft als Online Präsentation präsentieren.

Beachtet werden sollte, dass im Rahmen des Co-Browsings keine Markierungen des HTML Inhalts der Webseite vorgenommen werden können, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer auf spezifische Inhalte aufmerksam zu machen. Diese Funktion bleibt den Anwendungen zum Screen Sharing vorbehalten.