Nachdem wir euch in unserem Blog bereits mit Produktinformationen zu Mikogo und Wissenswertem um das Thema Desktop Sharing versorgen, wollen wir nun ein bißchen tiefer in die Anwendung von Mikogo gehen. Denn was manche von euch vielleicht gar nicht wissen – Mikogo ist auch perfekt geeignet für Fernwartung. Wofür das gut ist und wie das geht, erzählen wir euch hier.

Soforthilfe bei Computerproblemen und bessere Zusammenarbeit

Fernzugriff bedeutet, dass ihr jemand anderen die Fernbedienung für eure Maus und Tastatur gebt. Die klassische Anwendungssituation für den Fernzugriff ist die folgende: Der eigene Computer streikt und man selber weiß nicht mehr weiter. Aber ein Freund oder Familienmitglied kann bestimmt helfen. Damit der Helfer nicht extra anreisen muss, kann er oder sie mit Mikogo über das Internet Zugriff aus der Ferne nehmen.

Aber auch wenn man zum Bespiel gemeinsam an einem Projekt arbeitet, kann es hilfreich sein, jemand anderem den Fernzugriff zu erlauben. Denn dann kann das Teammitglied die eigenen Ergänzungen zum Projekt selbst eintragen. Und auch in einer Online Präsentation kann es eine Erleichterung sein, jemand anderem den Fernzugriff zu erlauben. Denn so könnt ihr euch ganz auf den Inhalt konzentrieren, wenn jemand anders sich sozusagen als Co-Moderator um den technischen Ablauf kümmert.

Als Präsentator einem Teilnehmer den Fernzugriff erlauben

Seid ihr der Präsentator der Mikogo-Sitzung, d.h. habt ihr sie gestartet und wird euer Bildschirm übertragen, dann könnt ihr einem euer Sitzungsteilnehmer ganz einfach den Fernzugriff erlauben. Ihr klickt dazu auf das Mikogo Symbol in eurer Taskleiste und wählt dann in dem Menü die Funktion „Remote Control“, also Fernbedienung.

Mikogo Menü

Nun wählt ihr aus der Liste der Sitzungsteilnehmer einfach denjenigen aus, dem ihr den Fernzugriff erlauben wollt. Durch ein kleines Pop-Up-Fenster werden beide Seiten informiert, dass nun der Teilnehmer Kontrolle über eure Maus und Tastatur hat.

Mikogo Ferwartung

Ihr habt jederzeit die absolute Kontrolle. Auf eurem eigenen Bildschirm seht ihr weiterhin in Echtzeit, was passiert. Und mit der Tastenkombination Str + F12 unter Windows bzw. Str + Esc unter Mac lässt sich der Fernzugriff jederzeit sofort beenden. Natürlich könnt ihr den Zugriff auch ganz normal über das Mikogo Menü beenden, falls ihr zum Beispiel die Tastenkombination vergessen habt.

Mikogo Ferwartung 2

Als Teilnehmer den Fernzugriff erfragen

Den Fernzugriff erlauben kann immer nur der Präsentator. Aber als Teilnehmer könnt ihr den Zugriff erbitten, um zum Beispiel etwas zu zeigen. Falls ihr parallel zur Sitzung telefoniert oder chattet, könnt ihr auf diesem Wege bitten, dass der Präsentator einem wie gerade beschrieben den Fernzugriff erlaubt. Oder ihr fragt via Mikogo:

Dazu klickt ihr wiederum auf das Mikogo Symbol in eurer Taskleiste und wählt in dem Menü „Request Remore Control“, d.h. Fernbedienung erbitten.

Mikogo Ferwartung 3

Der Präsentator eurer Sitzung wird in einem Pop-Up-Fenster benachrichtig und gefragt, ob er den Zugriff erlauben will.

Mikogo Ferwartung 4

Um die Fernbedienung zu beenden, kann der Präsentator entweder im Mikogo Menü „Stop Remote Control“, d.h. Fernbedienung stoppen, wählen. Oder er oder sie drückt Str + F12 auf einem Windows-Rechner bzw. Str + Esc unter Mac und beendet so sofort den Zugriff.

Für den reibungslosen Ablauf eurer Fernwartungssitzung empfehlen wir in jedem Fall, die eigene Maus und Tastatur nicht zu benutzen, während jemand anders die Fernsteuerung hat.

Detaillierte Infos zu Fernwartung unter Mac findet ihr hier auf unserer Homepage.

Wie immer freuen wir uns über eurer Feedback und eure Erfahrungsberichte!