VideokonferenzsystemeVideokonferenzen dienen zur audiovisuellen Kommunikation zwischen mehr oder weniger weit entfernten Standorten und Personen. Sie verbinden Gesprächspartner auf eine Art und Weise, die zwischen einem Telefongespräch und einem Face-to-Face-Gespräch einzuordnen sind. Der beachtlichste Vorteil ist, dass Produktvorstellungen so als Online Präsentation über weite Entfernungen abgehalten werden können. Aber auch die soziale Komponente sollte von Bedeutung sein. Ein Blick verrät häufig mehr als 1000 Worte. Darüber hinaus erspart es Geschäftsmännern viele Reisen und Geld. Hingegen ist der Mittelstand häufiger von der Geschwindigkeit begeistert. Viele gute Gründe sich die verschiedenen Systeme einmal näher zu betrachten.

Web- vs Videokonferenzsystem

Häufig wir das Webkonferenzsystem mit einem Videokonferenzsystem auf Grund der Ähnlichkeit verwechselt. Ein Webkonferenzsystem gilt aber eher nicht als ein Videokonferenzsystem. Häufig wird ein Telefon für die verbale Übertragung genutzt und zeitgleich auf eine Webcam eines Veranstalters zugegriffen. Die technischen Voraussetzungen für Webkonferenzsysteme sind also ein PC mit einem Internetanschluss und ein Telefon. Das Webkonferenzsystem ist eine gute Alternative für Präsentationen. Es besteht die Möglichkeit, die Zuhörer mit einem Klick stumm zu schalten. Im Vergleich zu einem Videokonferenzsystem fehlt allerdings die Gleichberechtigung: Beim Webconferencing bestimmt nur der Vortragende, wer spricht und was alle Teilnehmer sehen. Das ist aber auch ein Vorteil, so können viele Zuhörern an einem solchen Symposium teilnehmen, ohne dass Unruhe entsteht.

Der Stand der Technik

Das Desktop-Videokonferenzsystem ist derzeit am weitesten verbreitet. In der heutigen Zeit sind die nötige Webcam und das Mikrofon meist schon in PC oder Laptop integriert und auch der Highspeed-Internetanschluss ist in Ballungsgebieten problemlos zu erhalten. Der größte Vorteil ist der ständige Zugriff auf die eigenen Daten, sodass diese während einer Konferenz direkt austauschbar sind. Dank Application Sharing kann dabei bestimmt werden, wer von diesen Daten wie viel zu sehen bekommt. Mit modernen Geräten und Großbildschirmen sind bereits Raumklang Konferenzen mit einem HD-Bild möglich. Im Zusammenhang mit der Gleichberechtigung und den modernen Möglichkeiten ist der Unterschied zwischen einem echten Gespräch und einem Gespräch mit einem guten Videokonferenzsystem fast nicht mehr zu spüren.

Natürlich gibt es auch noch die Mobilfunkkonferenzsysteme, die allerdings noch sehr viele Kinderkrankheiten mitbringen und bei weitem noch nicht erprobt, gar praxistauglich, sind. Hier bleibt es abzuwarten, wie sich der UMTS-Markt entwickelt und ob das Nachfolgemodell LTE hält, was es verspricht.