Artikelserie

Die Anzahl an möglichen Versicherungen ist riesig. Versicherungen für Beine, abgesagte Hochzeiten oder gar die Entführung durch Außerirdische – Fast jeder noch so absurd klingende Wunsch nach Schutz wird inzwischen durch eine eigene Police abgedeckt. Doch die Flut an verschiedenen Anbietern, Verträgen und Bedingungen macht es für Laien unmöglich, das optimale Portfolio selbst zusammenzustellen. Im sechsten Teil der Mikogo Artikelserie berichten wir über den Tätigkeitsbereich der Versicherungsberater – und wie es ihnen mit Mikogo gelingt, ihre Mandaten ausreichend und kosteneffizient zu versichern.

„Die Bedienung muss für den Laien leicht verständlich sein!“

Stefan Albers, seit 8 Jahren unabhängiger Versicherungsberater, schafft die vom Kunden geforderte kompetente Beratungsatmosphäre mithilfe von Mikogo. „Bei der Verwendung von Vergleichsprogrammen zur Tarifrecherche können Mandanten direkt live miterleben, wie die in Frage kommenden Tarife berechnet werden“, berichtet Albers von einem der Anwendungsbereiche, für die er Mikogo einsetzt. Durch seine Erfahrung mit der Technologie weiß Albers sehr genau, welche Bedenken es beim Kunden auszuräumen gilt, bevor die Desktop Sharing Sitzung stattfinden kann.
Um welche Bedenken es sich handelt und in welchen Bereichen Mikogo Stefan Albers noch begleitet, kann im Artikel nachgelesen werden.
Wir freuen uns, über Ihre eigenen Erfahrungen mit Mikogo in der Versicherungsbranche zu hören. Hinterlassen sie uns einfach einen Kommentar!