Sea Shepherd LogoWenn es draußen regnet und die Temperaturen sich wochenlang konstant im einstelligen Bereich halten, denken wir alle gerne über Urlaub nach. Am weißen Sandstrand liegen und den Möwen zuhören, beim Schnorcheln die Fische beobachten, dem endlosen Meeresrauschen lauschen – klingt verlockend, oder?

Das Meer und seine Bewohner strahlen in ihrer Beständigkeit eine unwiderstehliche Ruhe aus, aber leider ist auch dieser Lebensraum permanent bedroht. Zum Glück gibt es Organisationen wie Sea Shepherd, die sich der Erhaltung des maritimen Lebensraums in all seinen Facetten angenommen haben – und das jetzt auch mit Unterstützung von Mikogo.

Die Sea Shepherd Conversation Society ist eine gemeinnützige Organisation zum Schutz der maritimen Tierwelt und deren Lebensräume weltweit. Mit zu den bekanntesten Kampagnen zählen sicherlich die Aktionen der Sea Shepherd Flotte in der Antarktis, die gegen illegalen Walfang vorgeht. Ganz aktuell sind in diesen Tagen auch wieder die jährliche Operation Infinite Patience in Taiji, Japan zum Schutz der Delfine, sowie die neu ins Leben gerufene Operation Icefish im Südpolarmeer.

Das Besondere an den Aktionen von Sea Shepherd ist, dass dabei nicht nur friedlich demonstriert wird. In diesen Kampagnen vor Ort wird aktiv gehandelt – selbstverständlich immer unter dem Leitsatz der aggressiven Gewaltlosigkeit. Die Taktiken sind sicherlich kontrovers, aber zweifellos effektiv und dementsprechend bleiben auch die Erfolge nicht aus.

Wer aber denkt, dass der Schutz des maritimen Lebensraums nur Wale im Polarmeer und Delfine auf hoher See betrifft, liegt weit daneben. Die Sea Shepherd Conversation Society ist eine internationale Organisation, und das schließt auch Deutschland mit ein. Im ganzen Land verteilt gibt es Ortsgruppen – mindestens eine pro Bundesland – in denen Freiwillige ihren Teil zur Mission der Organisation beitragen. Die ehrenamtliche Tätigkeit dieser bundesweit verteilten Helfer lässt sich auch dank der Unterstützung von Mikogo einfacher mit dem eigenen Alltag vereinbaren, da jeder von seinem aktuellen Standort aus an Besprechungen teilnehmen kann, ohne dass dabei die Effizienz des Gesprächs leidet.

Wir haben uns mit Jean Leonardi unterhalten, Projektmanager, Controller und interner Berater bei Sea Shepherd, der die Vereinsleitung bei verschiedensten Tätigkeiten unterstützt und der uns einige Einblicke in die Kampagnen von Sea Shepherd Deutschland und den Einsatz von Mikogo in einer gemeinnützigen Organisation geben konnte.

“Mit Fundraising Kampagnen ist Sea Shepherd Deutschland natürlich im ganzen Land aktiv, vor allem in Ballungszentren”, erklärt Jean Leonardi. “Aber auch hier sind die Kampagnen vor Ort sehr wichtig. Unsere Ortsgruppen sind jedes Jahr mit so genannten Beach Clean Ups – Strand- und Ufersäuberungen – aktiv. Grund dafür ist, dass rund 6,3 Millionen Tonnen Plastik jedes Jahr in unsere Ozeane gespült werden. Größere Partikel und sogar ganze Plastiktüten werden von Meerestieren für Nahrung gehalten und gefressen, was dann zum Tod führt. In den Meeren treibender Plastikmüll wird außerdem auf Dauer zerkleinert, wobei ein immer höherer Feinheitsgrad bis hin zur Pulverisierung erreicht werden kann. Speisefisch ist zum großen Teil mit diesen Kleinstpartikeln verseucht, so gelangt das Plastik auch in unsere Nahrung.“

Dabei zählt nicht nur der direkte Effekt, den die Säuberung auf den Lebensraum vor Ort hat. “Wir wollen mit diesen Aktionen auch zeigen, wie viel Müll überhaupt angeschwemmt wird. Die Mengen, die da an wenigen Kilometern zusammenkommen, sind schon sehr beachtlich.”

Auch in Deutschland gibt es viel zu tun, um das maritime Ökosystem zu schützen – und das nicht nur im Norden. Vorträge, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising für die Flotte, all diese Dinge gehören auch zur alltäglichen Arbeit einer gemeinnützigen Organisation. Was Sea Shepherd Deutschland außerdem noch macht und wie Mikogo die Volontäre dabei unterstützt, können Sie jetzt in unserer neuesten Fallstudie lesen.

FALLSTUDIE LESEN

Sea Shepherd Deutschland e.V.

Die Sea Shepherd Conservation Society wurde 1977 in den USA gegründet. Ihre Mission ist, das maritime Ökosystem weltweit zu schützen, wobei das Vorgehen der Aktivisten von „aggressiver Gewaltlosigkeit“ geprägt ist. Seit Anfang 2010 gibt es auch in Deutschland eine Ländergruppe, die die internationalen Aktivitäten der Organisation auf vielfältige Weise unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier.