Meetings 2015Wahrscheinlich haben Sie sich nicht nur im persönlichen, sondern auch im geschäftlichen Bereich gute Vorsätze für 2015 gesetzt, um auch im neuen Jahr erfolgreich zu sein. Jedes Unternehmen, egal wie groß oder klein, will effizienter sein. Gerade in Hinblick auf Meetings hat sich bei Ihnen in der Vergangenheit sicherlich einiges geändert, damit Sie und Ihre Kollegen produktiver zusammenarbeiten können – und auch in Zukunft werden Sie Ihre Meetings wie alle Geschäftsprozesse weiter optimieren. Online Meetings sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. In diesem Artikel möchten wir Ihnen aktuelle Trends und Erkenntnisse für Ihre Meetings 2015 zeigen – egal ob online oder offline.

Sitzen macht träge

Wir alle waren schon einmal in einem Meeting, in dem wir vom ersten Moment an weggedriftet sind und uns einfach nicht mehr konzentrieren konnten. Das muss nicht unbedingt am Meeting an sich gelegen haben, sondern vielleicht eher am Mobiliar. Forscher haben herausgefunden, dass Meetings, die im Stehen abgehalten werden, deutlich produktiver sind und die Zusammenarbeit in der Gruppe fördern.

Den ganzen Tag zu sitzen tut uns nicht gut. Wir alle haben schon gehört, dass Sesshaftigkeit zu Gewichtszunahme, erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rückenschmerzen führen kann. Außerdem blockiert Ihr Stuhl mitunter Ihre Produktivität.

Versuchen Sie es doch einfach in Ihrem nächsten Meeting. Vielleicht erreichen Sie so Ihre Ziele schneller – und sei es nur weil jeder so schnell wie möglich zurück zu seinem Stuhl will.

Sie müssen schlafen, um aufzuwachen

Die wenigsten Menschen können sich wirklich den ganzen Tag auf ihre Aufgaben konzentrieren. Das ist verständlich, wir sind alle nur Menschen. Wenn Sie sich aber ab und an wünschen, dass Sie konzentrierter und produktiver arbeiten könnten, sollten Sie über Ihre Schlafgewohnheiten nachdenken. Wir verbinden Schlaf prinzipiell nicht mit Produktivität, tatsächlich ist eine ausgeglichene Nachtruhe aber eine der wichtigsten Grundlagen für einen produktiven Tag.

Starker Schlafmangel kann die gleichen Auswirkungen auf Ihre Produktivität haben wie starker Alkoholkonsum. Wir alle brauchen Schlaf – Müdigkeit ist kein Zeichen von Schwäche. Wenn Sie nachts arbeiten statt zu schlafen, tun Sie damit weder sich selbst, noch Ihrem Unternehmen oder Ihren Kollegen einen Gefallen.

Du bist, was du isst

Natürlich wissen wir alle eine gute Mahlzeit sehr zu schätzen. Im Arbeitsalltag ist es allerdings eher wahrscheinlich, dass wir von einem Termin zum nächsten eilen und zwischendrin irgendetwas zwischen die Zähne schieben, was eben gerade da ist. Wenn Sie aber vormittags nicht ausreichend viele Nährstoffe zu sich nehmen, können Sie am Nachmittag auch nicht mehr Ihr Potenzial erfüllen.

Ausreichend TrinkenJeden Tag begegnen Sie neuen Herausforderungen. Wappnen Sie sich dafür: Nehmen Sie ausreichend Ballaststoffe und Vitamine zu sich. Trinken Sie viel Wasser (vor allem anstelle von gezuckerten Getränken) und Sie werden sehr schnell merken, dass Ihre Konzentrationsfähigkeit steigt. Das ist nicht nur gut für Ihre Produktivität in Meetings, sondern hilft Ihrem Gehirn auch langfristig, Konzentration und Denkfähigkeit auf einem hohen Niveau zu halten. Sie müssen nicht von heute auf morgen Ihre gesamte Ernährung umstellen – nehmen Sie einfach eine große Flasche Wasser mit an Ihren Schreibtisch und versuchen Sie, sie über den Tag auszutrinken.

Agendas und Zeitpläne

Niemand ist gerne in einem Meeting ohne zu wissen, worum es geht oder wie lange das Meeting dauern soll. Man fühlt sich bestenfalls planlos, aber eher noch hat man den Eindruck, dass das ganze Meeting eine Zeitverschwendung ist.

Um Ihren Kollegen das zu ersparen, sollten Sie eine klare Agenda und einen Zeitplan dazu erstellen. Jeder Punkt auf der Agenda sollte eine vorgegebene Dauer haben. So können Sie während des Meetings sicherstellen, dass Sie den Zeitplan einhalten können und trotzdem alle wichtigen Punkte ansprechen. Stellen Sie die Agenda und den Zeitplan allen Meetingteilnehmern schon im Vorfeld zur Verfügung, damit jeder entsprechend planen kann.

Smartphones raus!

Viele von uns kleben förmlich an ihren Smartphones. Sie sind einfach zu praktisch, um sie nicht permanent zu nutzen und in vielen Bereichen erhöhen sie sicherlich auch die Produktivität. In Meetings werden sie allerdings zum Meister der Ablenkung.

Smartphone

Wenn Sie Teilnehmer zu einem Meeting einladen, können Sie direkt darum bitten, dass Smartphones während des Meetings außer Reichweite sein sollen. In der halben Stunde wird die Welt nicht untergehen und je konzentrierter alle zusammenarbeiten, desto schneller ist das Meeting auch vorbei.

Schlusswort

Gute Vorsätze können unser Leben in vielerlei Hinsicht verbessern – wenn wir sie einhalten. Die Tipps in diesem Artikel sind schnell und einfach umzusetzen, also versuchen Sie bei Ihrem nächsten Meeting einfach, einen oder mehrere davon einzubringen. Nehmen Sie sich vor, 2015 Ihre Meetings effizienter und produktiver zu gestalten. Das spart Zeit und fördert Kreativität, und das werden Ihre Kollegen Ihnen danken. Wenn Sie Ihre Meetings online abhalten, interessieren Sie sich sicherlich auch dafür, wie Sie Ihre Audiokonferenzen optimieren können.