Das Netmeeting hilft Zeit und Kosten sparen.

Mit der klas­si­schen, lange im Voraus termi­nierten Konfe­renz (eng. Confe­rence) mit Mitar­bei­tern oder Kunden, können selbst national agie­rende Firmen heute den Anfor­de­rungen modernen Manage­ments nicht mehr genügen. Global orga­ni­sierte Wirt­schafts­ab­läufe erfor­dern den Einsatz schneller Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel, die es Unter­nehmen erlauben, auf externe Anfragen etwa von Kunden sofort reagieren und interne Entschei­dungen in Echt­zeit treffen zu können. Wirt­schafts­un­ter­nehmen, Verbände und Orga­ni­sa­tionen nutzen dazu heute verstärkt Netmee­tings, die dank sicherer Über­tra­gungs­wege und effi­zi­enter Konfe­renz­soft­ware als zeit- und kosten­spa­rende Alter­na­tive zum Büro­mee­ting inzwi­schen fest etabliert sind. Und der Trend zur Bespre­chung im virtu­ellen Konfe­renz­raum wird weiter zunehmen, sagen Kommu­ni­ka­ti­ons­for­scher voraus.

Der Ablauf eines Netmeeting

Beim Netmee­ting können Mitar­beiter unab­hängig von ihrem Aufent­haltsort über das Internet mit anderen Konfe­renz­teil­neh­mern zu Bespre­chungen oder Präsen­ta­tion zusam­men­ge­schaltet werden. Wie in jeder Konfe­renz, so kann es auch bei Netmee­tings einen Vorsit­zenden geben, der den Ablauf koor­di­niert und als Schnitt­stelle zwischen den ange­schlos­senen Compu­tern agiert. Die Einwahl in das Konfe­renz­ge­schehen erfolgt entweder durch eine eigens für das Online Meeting ange­legte URL-Adresse oder mittels einer spezi­ellen Colla­bo­ra­tion Soft­ware, die jeder Teil­nehmer auf seinem Computer instal­liert hat. Die an der Webkon­fe­renz parti­zi­pie­renden Computer bilden ein tempo­räres Netz­werk, das mit Verschlüs­se­lungs­codes gegen Einblicke von Außen abge­schirmt ist. Dieses Netz­werk kann jeden berech­tigten Computer überall auf der Welt in die Webkon­fe­renz einbinden. An ihren jewei­ligen Stand­orten verfolgen die Teil­nehmer die Konfe­renz per Screen Sharing optisch auf ihren Bild­schirmen. Kommu­ni­ziert wird über eine parallel geschal­tete Tele­fon­kon­fe­renz oder direkt über die Internet-Tele­fonie etwa mit VoIP-Technik.

Sichere und leistungsstarke Übertragungstechnik für das Netmeeting

Mit dem Aufbau welt­weiter Breit­band­netze steht für Web Confe­ren­cing heute fast flächen­de­ckend eine Infra­struktur bereit, die große Daten­mengen verar­beiten kann und so auch die Über­tra­gung von Bild­si­gnalen erlaubt. Die schlechte Ton- und Bild­qua­lität aus den Anfangs­zeiten der virtu­ellen Konfe­renz gehört damit längst der Vergan­gen­heit an. Dank des modernen Breit­band­ver­fah­rens zum Daten- und Signal­transfer können licht­starke Webka­meras hoch­auf­lö­sende Bilder der im Netz­werk zusam­men­ge­schlos­senen Konfe­renz­orte liefern, die als eine Art Broad­cast im Strea­ming­ver­fahren live mit kaum merk­li­cher Zeit­ver­zö­ge­rung empfangen werden.

Das Netmeeting senkt Kosten und verkürzt Entscheidungswege

Die Konfe­renz im Internet beschleu­nigt den Infor­ma­ti­ons­fluss im Unter­nehmen, da jeder Mitar­beiter sofort auf dem glei­chen Kennt­nis­stand sein und sich mit anderen Konfe­renz­teil­neh­mern in Jetzt­zeit austau­schen kann. So können Teil­nehmer des Netmee­tings direkt auf die Online Präsen­ta­tion in einer Online Konfe­renz reagieren, etwa indem sie persön­liche Text-Chats benutzen, die einen Kontakt zu ausge­wählten Einzel­teil­neh­mern zulassen. Soll dann über eine Entschei­dung abge­stimmt werden, ist dies im Rahmen der Inter­net­kon­fe­renz direkt über die ange­schlos­senen Computer per Votum am Bild­schirm möglich. So werden durch das Netmee­ting Entschei­dungs­pro­zesse effi­zi­enter gestaltet. Ange­sichts stei­gender Ener­gie­kosten und des zuneh­menden Kosten­drucks in Unter­nehmen, bieten Netmee­tings über­dies eine preis­güns­ti­gere und umwelt­ge­rechte Alter­na­tive zu Dienst­reisen und Flügen rund um den Globus.